Tipps zur Reinigung und Pflege von Gartenmöbeln aus Holz

So wie dieseer Beistelltisch aus Teakholz sehen viele Gartenmöbel zu Beginn der Gartensaison am Beginn des Frühlings aus.
Algen, Moose und ein „Grauschleier“ lassen die Gartenmöbel im wahrsten Sinne des Wortes richtig „alt“ aussehen.

Was können Sie also dafür tun, daß Ihre Gartenmöbel fast wieder wie neu aussehen?

Sie sollten die Möbel regelmäßig – mindestens aber zum Beginn und am Ende der Gartensaison reinigen.
Am besten funktioniert die Reinigung mit einer Seifenlauge aus Naturseife oder mit einem HOLZREINIGER-oder Holzreiniger(-Konzentrat) – wie z.B. von ZINOLIN oder von CAVO. Ein einfaches Baumwolltuch, eine Bürste oder ein Schwamm sind dafür die richtigen Reinigunswerkzeuge. Einen Hockdruckreingier sollte man dafür nicht verwenden, da dabei die Holzstruktur verletzt und damit anfälliger wird.

Nach dem Reinigen sollten Sie mit einem trockenen Lappen oder Tuch die behandelten Flächen nachreiben, damit keine Seifenlaugen-Rückstände auf der Holzoberfläche der Gartenmöbel zurückbleiben. Anschließend ausreichend trocknen lassen!

Lassen sich die Verschmutzungen auf der Holzoberfläche nicht mehr rückstandsfrei mit Seifenlauge oder Holzreiniger beseitigen, so bietet sich eine Behandlung mit einem speziellen Holzöl an. Sollten Ihre Gartenmöbel einen Grauschleier haben und bereits eine „Patina-Schicht“ angesetzt oder sogar eine raue Oberfläche haben, so empfehlen wir die Gartenmböbel abzuschleifen. Dafür verwenden Sie am besten Schleifpapier mit einer Körnung von 100-120. Danach entfernen Sie die abgeschliffenen Holzreste mit einem Sauger oder reiben das Möbelstück mit einem Mikrofasertuch ab.

Wer das erneute Vergrauen seiner Gartenmöbel verhindern möchte, sollte ebenfalls Holzöl einsetzen.Nicht nur zum Beginn der Gartensaison im Frühjahr, sondern 2-3mal pro Saison. Es gibt farblose Öle und farbige (pigmentierte) Öle. Farblose Öle bieten in der Regel keinen UV-Schutz.

Das Holzöl tragen Sie am besten mit einem Pinsel, Schwamm oder Baumwolltuch auf. Einige Stunden im Schatten trocknen lassen und – wenn Sie möchten – mit einem wichen Baumwolltuch polieren. Das verstärkt die Imprägnierwirkung des Holzöls nach der Behandlung.

WICHTIG: Wer seine Gartenmöbel mit Pflegeölen behandelt, sollte diese unbedingt vorher reinigen. Ohne vorherige Reinigung verkleben Schmutz und Pflegeöl. Das führt dazu, dass die Gartenmöbel schneller wieder verschmutzen. Nach der Reinigung der Gartenmöbel und Behandlung mit dem Holzöl sehen Ihre Gartenmöbel fast wieder neu aus. Toll!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.